Was passiert wenn man nicht meditiert

Im Internet gibt es viele Texte über die Vorzüge der Meditation, ich habe sogar auch so einen Text verfasst :-)

Ich will das Pferd mal von hinten aufzäumen, das bringt andere Einblicke. Denn mir scheint es ziemlich langweilig, wenn die Vorzüge präsentiert werden. Wer kauft schon einen Bioapfel, wenn man sagt, der ist gesund? Man kauft doch schon eher, wenn man weis, dass man krank wird, wenn man Schokolade statt Äpfel isst, oder?

Deshalb habe ich mir überlegt, einmal darüber zu berichten, was eigentlich passiert, wenn man nicht meditiert. Denn ich habe einige Erfahrung. Es gibt Phasen, in welchen ich viel "praktiziere". Darunter verstehe ich auch Gedankenhygiene, nicht "nur" Meditation. Ich meine damit, dass ich aufpasse, was ich denke, was ich sage und was sich ständig wiederholt. Meditation bedeutet übrigens nicht, dass man still sitzen muss, es gibt Meditationen, die extra für uns westliche Durchgeknallte, die nie ruhig sein können, gemacht wurden :-) Die so genannten "Aktiven Meditationen" (Dynamische, Kundalini, Nataraj ..)

Und dann gibt es Phasen, in welchen ich keine Meditationen mache. Zudem kenne ich viele Leute, die nicht meditieren. Man kann als Meditierer/in sehr schnell sehen wer Meditation kennt und wer nicht. Und deshalb gibt es viele Studienobjekte auf dieser verrückten Welt ;-)

Nicht Meditierern fehlt das Leuchten in den Augen, das schon mal vorweg. Denn Meditierende sind bereits ein Stück weit aufgewacht. Leben nicht mehr nur in der Matrix.




 

Jörg Andrees Elten war jahrzehntelang ein deutscher Politreporter. Erst für die "Süddeutsche Zeitung", dann für den "Stern" reiste er um die ganze Welt. Seine Reportagen lasen Millionen. Seit 1978 ist er Oshos Sannyasin, er bekam den Namen Swami Satyananda. Er lebte in Oshos Ashram ein alternatives Leben der Meditation und Hingabe an den Meister. Ziel war die spirituelle Erneuerung der Menschheit und die Befreiung vom Ego, das uns von der Existenz trennt. Falsche Programmierungen, Angst, Geiz, und Gier müssen fallen.


Wobei man auch falsch meditieren kann. Denn ich höre schon die Gegenargumente. Man kann durchaus 20 Jahre schon "Zazen" machen (Ruhig Sitzen, auf den Atem achten) und noch nie meditiert haben. Denn die äußere Haltung sagt nichts über die innere Transformation aus. Ein Anzeichen, ob man wirklich meditiert hat, ist, dass es keine Zeit mehr gab während der Meditation, ein zweites wichtiges Zeichen ist, dass man erholt ist, als hätte man 8 Stunden geschlafen.

Der obere Bildvergleich zeigt eindeutig den Unterschied. Links sieht man einen Mann mit stumpfen Augen, schmalen Lippen und toter Ausstrahlung. Rechts strahlt ein lebendiges Wesen :-) Leuchtende Augen und ein entspanntes Lachen.

Jetzt aber zum Kern meiner Sichtweise ;-)
Ein paar Stichpunkte, was passiert wenn man nicht meditiert:
Kurz gesagt: "Der Verstand übernimmt dein Leben"

1.
Du sorgst dich viel, denkst ständig über eventuelle Probleme nach und auch über reale Probleme, die bei Lichte betrachtet nicht wirklich welche sind. Es fehlt dir der Abstand zu deinen "Sorgen".

2.
Du kreierst Probleme selbst und löst sie auch wieder, und das immer rum im Kreis. Dabei meinst du die Probleme kämen von außen.

3.
Du lebst in der Zeit. Alles wird in Zeit umgerechnet und womöglich auch noch in Geld. Du hast es immer eilig, hast nie Zeit und du glaubst diesen Blödsinn auch noch selbst.

4.
Du bist nicht fähig so zu kommunizieren, dass deine Beziehungen (Partner, Freunde, Familie, Kollegen) friedlich wären. Du beziehst Gesagtes auf dich und siehst alles und jedes als eventuellen Angriff. Oder du greifst verbal an. Es fehlt dir der innere Raum, der Mut und die Ruhe mit Menschen in harmonischer Weise umzugehen. Du hast Angst vor Menschen.

5.
Du siehst dich als Einzelkämpfer, ziehst dich zurück und hältst die ganze Menschheit für Idioten, Arschlöcher und Bekloppte. Es fehlt dir an Herz, deine Energie steckt im Kopf fest. Dort verursacht sie Migräne, Kopfschmerzen und Schlafstörungen.

6.
Du versuchst dir ständig Vorteile zu verschaffen. Auf Kosten anderer, die nur Spielfiguren für dich darstellen, bockst du dich durchs Leben. Lügst und manipulierst für Geld und vermeintliche Pluspunkte. Dein Verstand hat dich fest im Griff und regiert dich durch ANGST.

7.
Du kannst dich nicht mehr entspannen.

8.
Dein Leben ist geprägt von Wut, Wutanfällen, Eifersucht, Gier nach mehr und dem Rennen zum nächsten Ereignis.

9.
Du bist kaufsüchtig, es verschafft dir einen Kick, etwas zu kaufen. Du hast noch andere Süchte wie Essen, Sex, Computer, Fernsehen, Psychopharmaka ....

10.
Du bist mit deinen Gedanken entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft, und spielst "Was wäre wenn Spielchen" oder "Was wäre bloß gewesen, wenn ich damals ..."

11.
Du bist getrieben von dem Gedanken, dass das Leben doch einen Sinn haben muss und du willst ihn für dich finden. Dieser Stachel lässt dir keine Ruhe, du machst eine Ausbildung an der nächsten und glaubst so, zur Erfüllung kommen zu können.

12.
Langeweile, Sinnlosigkeit und Rastlosigkeit sind von Zeit zu Zeit deine quälenden Begleiter.

13.
Du willst alles in deinem Leben kontrollieren und drehst beinahe durch, weil es dir nicht immer gelingt.

14.
Du urteilst und verurteilst rund um die Uhr, alles wird eingeordnet und dir untergeordnet.

15.
Du vermutest überall Menschen und Situationen, die dir das Leben schwer machen könnten, fühlst dich ständig betrogen. Es fehlt dir das Vertrauen ins Leben.

16.
Du willst alles absichern, versuchst das Leben logisch durch den Kopf zu leben.

17.
Du bist dauerhaft unzufrieden, irgendetwas stört dich immer. Du suchst nach Perfektionismus und wirst dabei immer angespannter.

18.
Du lebst in der Welt der Zahlen. Ständig fragst du dich selbst und auch andere nach Kenngrößen. Wie alt bist du? Wie lange arbeitest du schon als Lehrer? Wie viel Grad hatte es heute? Wie viel Uhr ist es? Welches Datum haben wir? Wie viele Bücher stehen eigentlich in meinem Regal?
Wenn der Verstand zuviel Energie erhält, fängt er an das Leben in eine Excel Tabelle zu verwandeln.

19.
Zu erlebst Wiederholungen und wunderst dich, warum das so ist. Warum passiert mir das schon wieder?

20.
Du bist so sehr damit beschäftigt drüber nachzudenken, was andere von dir denken, dass du nur noch als Maske herumläufst und falsch lächelst, um nur ja jedem zu gefallen.


Eckhart Tolle nennt dieses Konglomerat Wahnsinn, und das ist es auch. Die Menschheit ist derzeit dem Wahnsinn anheim gefallen. Doch es gibt Anzeichen für das Licht am Ende des Tunnels :-)

Ich will hier kurz erklären was Meditation bei mir bewirkt. Ich bevorzuge von den Aktiven Meditationen die Kundalini-Meditation. Sie hat 4 Phasen und in der 1ten Phase schüttelt man sich.
Das bewirkt bei mir, dass all die Gedanken, die ich angesammelt habe und die ständig in meinem Kopf und um meinen Kopf herumschwirren, gelöscht werden. Ich will's mal so sagen, es ist als würde man den ganzen Tag ein Worddokument mit Worten füllen, und am Ende markiert man alles und drückt entfernen.
Das ist eine große Erleichterung, wenn man sich z.B. mit den immer gleichen Gedanken plagt. Aber keine Sorge, sie kommen wieder ;-)

In der 2ten Phase tanzt man, wie einem zu Mute ist, das ist sehr wohltuend. Der Körper kann sich ausagieren und die körpereigene Intelligenz bringt wieder Harmonie in den Körper-Geist.

Wer sich für die weiteren Phasen/Anleitung interessiert guggt mal hier (3 Minuten). Ladet das Video bitte herunter, denn diese Affen von OIF (Osho International Foundation) haben immer noch nicht kapiert, dass sie kein Recht auf Copyright haben, und lassen deshalb diese Videos immer wieder löschen. Schon lustig, dass gerade jene Menschen, die den lebendigen Meister erlebt haben, ihn nicht verstanden haben ;-) Osho hat immer klar gesagt, dass jedem seine Arbeit zur Verfügung steht und dass es kein Copyright geben darf.

Alldieweil .... heiter weiter

 

Für mich schafft Meditation inneren Raum. Die Probleme, die mir mein Verstand ständig kreiert, sitzen mir nicht mehr auf der Nase.
Plötzlich habe ich Zeit, da meine Energie nicht mehr im Kopf steckt, sondern durch die Bewegung in den Körper überführt wurde. Ich spüre mich und meine Bedürfnisse. Ich erkenne die Prioritäten des Lebens wieder. Meine Kreativität kommt wieder mehr in den Vordergrund. Ideen tauchen aus dem Nichts auf, wunderbare Ideen. Die Einfachheit des Lebens wird wieder sichtbar.
Freude kommt auf Alles ist leicht und Lösungen gibt es viele.

Der Verstand ist ein wunderbarer Diener für uns Menschen, aber ein schrecklicher Herr.

Wenn wir dem Verstand unser Leben überlassen, werde wir zu Zombies und Maschinen. Der Verstand kann nicht mehr tun, als organisieren, rechnen, ordnen, wiederholen, Gesetze entwerfen usw.
Und wenn man ihm noch mehr Energie zugesteht, dann wird er sogar herrisch und arrogant. Am Ende verlangt er die Weltherrschaft und macht die Menschen zu Robotern.

Wir brauchen wieder unsere Mitte. Die Mitte zwischen Körper, Geist und Herz. Denn wir sind Menschen. Wir sind kreative, feinfühlige Wesen mit Herz und einem inneren Licht.

Durch Meditation lernen wir wieder unsere innere Stimme zu hören. Die meisten Menschen können sie nicht mehr wahrnehmen. Sie hören nur noch den brüllenden Verstand, der nach mehr, schneller und weiter kreischt, und der das Herz ständig niedertrampelt.

Wenn wir es zulassen, wohlgemerkt.

Ein kleiner Tipp! Die innere Stimme hat immer Vorrang, sie darf vor dem Verstand sprechen. Allerdings ist sie sehr leise. Man muss schon sehr still sein und genau hinhören. Gleich danach trötet der Verstand los :-)

Wenn dir also eine sanfte Stimme sagt "Ruf diese wundervolle Frau an", und es huscht dir dabei ein Lächeln übers Gesicht .....
Gleich danach brüllt es in deinem Kopf "NEIN! wir könnten uns blamieren", dann weist du, dass nun der Verstand zu dir gesprochen hat, er hat immer Zweifel, Angst und sorgt sich. Wenn es nach ihm ginge, würden so gut wie nie Entscheidungen getroffen werden. Er sagt immer nein oder weis nicht. Das Herz sagt immer "ja". Meditation bringt zur Mitte.

Eben erhalte ich eine Mail von meiner Schwester. Ihr habe ich geschrieben, dass ich gerade einen Text verfasse mit dem Titel "Was passiert, wenn man nicht meditiert". Ihre kurze aber treffende Antwort war "Man wird einfach blöde"

Nun habe ich einen so langen Text verfasst, und die Antwort ist so kurz ;-)

PS: Wer "todesmutig" ;-) einsteigen will, schaut sich mal die Dynamische Meditation an. Sie ist die bekannteste und effektivste Aktive Meditation, die ich kenne. Die haut rein :-) Ich meine sie weckt dich auf aus deinem Tran. Meditation ist nur was für Intelligente, für Mutige, für jene, die aus der Matrix raus wollen ;-)
Gugg hier.




Herzlichst Marion 

    

zurück