Kein Wasser, kein Mond
Auszug aus "Kein Wasser, kein Mond" von Osho, http://www.oshomedia.de

Geh mit Leere in deiner Hand, denn das ist alles.
Das ist alles, was ich dir bieten kann, und nichts ist größer als das.
Dies ist mein Geschenk: geh mit Leere in deiner Hand.
Wenn du Leere in deiner Hand halten kannst, dann wird alles möglich.
Hast du einmal den Geschmack der Leere kennengelernt,
dann hast du den Sinn des Lebens überhaupt kennengelernt.
Trage Leere, laß den Eimer Wasser fallen, der dein Ego und dein Geist
und deine Gedanken ist, und vergiß nicht:
kein Wasser, kein Mond - Leere in der Hand.

-Osho-

 

 

Die Nonne Chiyono studierte jahrelang,
aber konnte keine Erleuchtung finden.
Eines Abends trug sie einen alten Eimer voll mit Wasser.
Während sie ging, beobachtete sie den Vollmond,
wie er sich im Wasser des Eimers spiegelte.
Plötzlich rissen die Bambusstreifen,
die den Eimer zusammenhielten,
und das Gefäß brach auseinander.
Das Wasser schoß heraus,
das Spiegelbild des Vollmonds verschwand -
und Chiyono wurde erleuchtet.
sie schrieb folgendes Gedicht:
Auf diese und auf jene Art
wollte ich den Eimer zusammenhalten,
hoffend, der schwache Bambus
werde nie reißen.
Plötzlich fiel der Boden heraus.
Kein Wasser mehr -
kein Mond mehr im Wasser.
Leere in meiner Hand.

zurück