Der Ehemann - Kann eine Frau einen Mann wirklich zum Wahnsinn treiben?
Auszug aus "Das Buch der Männer" von Osho, http://www.allegria-verlag.de

Das hängt ganz von dem Mann ab. Wenn er klug ist, wird er ein Pantoffelheld. Wenn er nicht klug ist, bleibt ihm gar nichts anderes übrig, als wahnsinnig zu werden. Deswegen entscheiden sich neunundneunzig Komma neun Prozent aller Männer dafür, Pantoffelhelden zu werden - fürs nackte Überleben.

Dabei ist mit der Frau gar nichts verkehrt. Nicht, dass sie absichtlich versuchte, dich zum Wahnsinn zu treiben. Ihr Verstand funktioniert bloß völlig anders. Aber das macht ja auch ihre Anziehung aus. Die Polarität wirkt wie ein Magnetfeld. Je mehr die Frau anders ist als du, um so mehr zieht sie dich an. Wenn sie genauso wäre wie du, genauso dächte wie du, würde die Faszination verloren gehen. Dann wäre keine Spannung mehr da, und die Beziehung würde auseinander fallen.

Eine Beziehung ist wie ein Gewölbe. Bei einem Gewölbe werden Steine so aneinandergefügt, dass aus der Spannung zwischen ihnen eine Kraft entsteht, die das ganze Gebäude trägt. Diese Kraft beruht aber auf der Spannung, auf dem Gegensatz.

 

Eine lebendige Beziehung zwischen Mann und Frau muss unweigerlich immer ein bisschen verrückt sein. Doch ein Mann kann eine Frau nicht verrückt machen, weil seine Art zu argumentieren, seine ganze Art zu denken logisch ist. Die Denkweise der Frau ist unlogisch, aber das ist ihre Eigenart; so ist sie beschaffen. Auf der untersten Ebene funktioniert sie instinktiv, auf der höchsten intuitiv. Der Mann funktioniert auf der untersten Ebene intellektuell und auf der höchsten intelligent. Instinkt und Intuition verfahren nach der Unlogik. Einen unlogischen Menschen kann Logik nicht verrückt machen. Wenn, dann geschieht das immer dem logischen Verstand.

Verrücktheit gehört zum logischen Verstand. Verrücktheit bedeutet einfach, dass deine Logik nicht mehr greift und du überhaupt nicht mehr weißt, was du tun sollst. Du liebst diese Frau und möchtest sie unter keinen Umständen verlieren. Du empfindest etwas für sie und versuchst um jeden Preis, sie zu verstehen. Doch so sehr du dich auch bemühst - du bist hilflos, weil du nur logisch funktionieren kannst. Aber für die Logik ist sie völlig unbegreiflich, sie ist rätselhaft, ein absolutes Rätsel. Man kann sein ganzes Leben damit verbringen, eine einzige Frau zu studieren und würde doch nie dahinterkommen, wie das alles zusammenhängt.

 

Die Frau versucht erst gar nicht, dich zu verstehen. Durch das unlogische Funktionieren ihrer Psyche ist sie am Verstehen nicht interessiert. Sie gelangt ohne Nachdenken zu ihren Schlussfolgerungen; sie zieht ihre Schlüsse sprungartig. Und das Erstaunliche ist, dass sie fast immer recht hat, und du hast fast immer unrecht! Das macht dich fast wahnsinnig! Dabei bist du doch ganz logisch, mathematisch, Schritt für Schritt vorgegangen - und trotzdem bist du zu einem falschen Ergebnis gekommen!

Eine Frau gewann in der Lotterie. Als ihr Ehemann nach Hause kam, war er völlig perplex und fragte, wie sie das zustande gebracht habe.
Sie sagte: "Ich habe im Traum dreimal die Zahl sieben gesehen. Also, dachte ich, dreimal sieben ist achtundzwanzig."
Dem Ehemann blieb die Spucke weg. Er sagte: "Und was war dann?"
Sie sagte: "Dann habe ich mir das Los mit der Nummer achtundzwanzig gekauft - und es hat gewonnen!"
Der Ehemann sagte: "Aber drei mal sieben ist doch gar nicht achtundzwanzig, sondern einundzwanzig!"
Da sage die Frau: "Du immer mit deiner Mathematik! Aber ich habe die Lotterie gewonnen!"

Wen kümmert die Mathematik? Was zählt, ist das Ergebnis. Die Frau versucht nie, den Mann zu verstehen - keine Frau versucht das -, denn sie versteht ihn schon von vornherein. In der Tat wundern sich die Frauen, warum die Männer immer versuchen, die Frauen zu verstehen, Seit Jahrhunderten versuchen das die Männer. Ich glaube, die Frau ist das älteste Studienobjekt des Mannes - und das ist nur natürlich. Noch bevor er über Gott nachsann, muss er sich schon den Kopf über die Frau zerbrochen haben. Und es war die Frau, die ihm die ganze Suppe eingebrockt hat, nicht Gott. Der hat zwar die Welt erschaffen, aber da gab es noch keine Probleme.

 

Eva war es, die versuchte, ihn zu überreden, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen, was ja verboten war. Der Mann versuchte noch einzuwenden: "Es ist verboten. Gott hat gesagt, dass wir von diesem Baum wegbleiben sollen und diese Frucht nicht essen dürfen." Aber die Frau sagte: "Gott hat es verboten, weil er befürchtet, wenn wir die Frucht vom Baum der Erkenntnis essen, könnten wir genauso weise werden wie er. Er ist eifersüchtig. Lass uns gehen und sie essen!" Und so verführte sie ihn.

Gott mag zwar die Welt erschaffen haben, doch die Welt wie wir sie kennen, ist von der Frau erschaffen worden. Wenn du die Funktionsweise des weiblichen Verstandes beobachtest, kannst du es deutlich sehen. es ist unmöglich ihn zu versehen. Allein schon die Bemühung, ihn zu verstehen, muss dich zum Wahnsinn treiben.


Zwei Frauen treffen sich auf der Straße. "Was hast du denn mit deinen Haaren gemacht?" fragt die eine. "Sieht ja aus wie´ne Perücke!"
"Es ist eine Perücke!" sagt die andere.
"Na, so was! Wär´ich nie draufgekommen!"

 

Sagt die frischverheiratete Engländerin zu ihrem Ehemann: "Ich kann dich einfach nicht begreifen George! Du hast Baked Beans am Montag gemocht, Du hast Baked Beans am Dienstag gemocht, Du hast Baked Beans am Mittwoch gemocht, Du hast Baked Beans am Donnerstag gemocht. Und jetzt plötzlich. am Freitag, magst du keine Baked Beans mehr!"

Nach drei Monaten intensiver Arbeit und Hunderten von Therapiestunden, in denen der Klient von sich geredet hatte, brachte die Psychoanalytikerin ihre Tiefenanalyse des mentalen und emotionalen Zustandes ihres Klienten zum Abschluss.
Sie räusperte sich, sah von ihren Unterlagen auf und teilte ihm dann ihre Diagnose mit: "In meiner Gesamtanalyse bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen: Nach meinem professionellen Dafürhalten sind sie schlicht und einfach verrückt!" Schockiert und wütend erwiderte der Klient: "Also, wenn das so ist, dann muss ich noch eine weitere Meinung einholen!"
"Na gut", sagt die Analytikerin: "Hässlich sind sie auch!"

Eine Frau kann einen Mann wirklich in den Wahnsinn treiben - aber dazu ist deine Mitwirkung nötig. Ohne deine Bereitschaft kann dich niemand in den Wahnsinn treiben, unmöglich. Wenn du aufhörst, die Frau verstehen zu wollen, und einfach anfängst, sie zu genießen, kann sie dich nicht mehr verrückt machen. Sobald du versuchst, sie zu verstehen, hörst du automatisch auf, sie zu genießen, und dann wird sie dich unweigerlich verrückt machen. Genieße sie!
Genieße ihre Andersartigkeit, genieße ihre andere Vorgehensweise im Leben. Genieße es, dass sie kein Mann ist, sondern eine Frau! Sie denkt nicht wie du. Nicht nur ihr Körper, auch ihre Psyche ist anders.
Und wenn du gar nicht mehr daran denkst, sie verstehen zu wollen, hat sie keine Chance mehr, dich in den Wahnsinn zu treiben.
Wenn du mit deiner Frau zusammen bist, tu deinen Kopf beiseite! Sei mehr existentiell, weniger intellektuell. Liebe sie, tanze mit ihr, singe mit ihr, aber versuche nicht, mit ihr zu argumentieren. Bei Meinungsverschiedenheiten gib ihr einfach recht, dann bist du nie der Verlierer! Wenn du dich auf das Argumentieren einlässt, musst du ihr letztendlich sowieso  recht geben. Je mehr du argumentierst, umso hartnäckiger wird sie auf ihrem Standpunkt beharren. Und ihre weibliche Art von Hartnäckigkeit macht es dir unmöglich, nicht auf sie zu hören. Sie argumentiert nicht, sonst könntest du es ausdiskutieren, und das würdest du doch so gern ...

Jeder Ehemann wünscht sich, dass eine Frau mit ihm ganz ruhig und gelassen am Tisch sitzt: "Laß uns über diese Sache diskutieren." Doch statt dessen fängt sie an, mit Sachen zu werfen! Sie weiß genau, wenn sie ruhig und gelassen bleibt, hat sie schon verloren. Deshalb schlägt sie lieber die Türen zu, versalzt dir dein Gemüse und vergißt den Zucker in deinem Tee. Sie wird alle möglichen und unlogischen Dinge tun; sie wird jammern und in Tränen ausbrechen, sich die Haare raufen und die armen Kinder verprügeln, die überhaupt nichts dafür können.

Und wenn du da alles mit ansiehst, musst du ihr recht geben - und wenn es nur Kleinigkeiten sind. Vielleicht ging es nur darum, ins Kino zu gehen, und ihr konntet euch nicht über den Film einigen. Sie wird ihren Kopf durchsetzten. Warum willst du ihr unnötig unterliegen? Warum nicht siegreich bleiben? In dem Moment, wo sie etwas sagt, sagst du einfach: "Stimmt! Du hast ja so recht! Genauso denke ich auch!" Auf diese Weise wirst du dich gut fühlen, und du hast gewonnen" Dein Tee wird süß sein, dein Gemüse wird genau richtig gesalzen sein, und die Kinder bleiben verschont. Denn wegen Kleinigkeiten ist die Frau fähig, das ganze Haus anzuzünden! Aber letztlich hängt alles von dir ab.

Werde ein bisschen meditativer. Tatsächlich ist die Meditation zum Schutz des Mannes entdeckt worden. es waren nicht die Frauen, die darauf gekommen sind, vergiß das nicht. Viele Leute haben mich schon gefragt: "Warum sind nicht die Frauen auf die Meditation gekommen?" Weshalb hätten sie das sollen? Sie hatten gar keine Veranlassung, darauf zu kommen. Es ist eine Entdeckung des Mannes. Wenn er sich mit meditativer Energie umgibt, ist er geschützt. Dann kann niemand, nicht einmal eine Frau, ihn in den Wahnsinn treiben. Darum ist es gut. meditativer zu werden.
 


-Osho-

zurück