Freude ist ein innerlicher Bewusstseinszustand, der bestimmt, wie wir die Welt wahrnehmen - Deepak Chopra
Auszug aus "Bewusst glücklich"  http://www.allegria-verlag.de/

Es gibt einen Grund, warum sie von diesem Buch angezogen wurden. Vielleicht sendet Ihre Seele ihnen eine Einladung - eine Einladung mit dem tiefsten Teil Ihrer selbst in Berührung zu kommen. Ihr tiefstes Selbst, Ihr eigentliches Wesen, ist die Quelle allen Seins - das Feld reinen Bewusstseins, das sich als die unendliche Vielfalt des Universums manifestiert. Macht Freiheit und Gnade sind Eigenschaften dieses Feldes, ebenso wie Glück, Freude und Seligkeit.

Im Verlauf meiner Arbeit sind Tausende von Menschen mit den unterschiedlichsten Problemen und Herausforderungen in ihrem Leben zu mir gekommen. Meine berufliche Laufbahn begann als Arzt und am Anfang hatten die meisten Menschen, denen ich begegnete, irgendeine Form von Krankheit, zum Beispiel Herzbeschwerden oder Krebs.

 

Eines Tages saß ich mit einem Patienten zusammen, der unter Herzanfällen litt, und fragte ihn aus einem Impuls heraus: "Warum möchtest du gesund werden?"
Sein Blick sagte "Das ist ja eine alberne Frage!". Er antwortete mir jedoch: "Möchte nicht jeder, der krank ist, wieder gesund werden?"
"Ja," sagte ich, "aber warum willst du gesund werden?"
Er antwortete: "Wenn ich gesund werde, kann ich wieder arbeiten und mehr Geld verdienen."
Aus irgendeinem Grund beharrte ich darauf, ihn immer weiter nach dem Warum zu fragen. "Warum willst du mehr Geld verdienen?"
Er fand das offensichtlich amüsant, ließ sich auf dieses Fragespiel ein und sagte: "Weil ich meinen Sohn auf eine gute Uni schicken möchte."
Ich fragte nach, warum er seinen Sohn auf eine gute Universität schicken wolle.
Er sagte: "Ich möchte, dass mein Sohn eine gute Ausbildung erhält, damit er erfolgreich Karriere macht."
Ich fragte ihn immer weiter Warum, Warum, Warum ...
Am Ende antwortete er: "Weil ich glücklich sein möchte."

Seit diesem Tag habe ich dieses Fragespiel nicht nur mit kranken Patienten gespielt, die gesund werden wollten, sondern mit jedem, der etwas will. Sie können das selbst ausprobieren. Fragen Sie Menschen, was sie möchten, und wenn sie Ihnen dann sagen, was sie wollen, fragen Sie weiter nach dem Warum, bis Sie schließlich die letzte innerste Antwort hören: "Weil ich glücklich sein möchte."

Glück ist anscheinend das Ziel hinter allen anderen Zielen. Doch suchen die meisten Menschen Glück auf Umwegen. Wir haben materielle Ziele; zum Beispiel wollen wir ein schönes Haus, ein besseres Auto oder irgendwelche Luxusdinge. Wir haben Ziele, die mit Beziehungen zu tun haben. Wir wollen uns sicher und zuhause fühlen, wir möchten spüren, das wir angenommen werden und dazugehören. Wir möchten uns gern frei und kreativ zum Ausdruck bringen. Manche von uns wollen Reichtum oder Macht, andere streben nach Ruhm. Wenn Sie jedoch Menschen fragen, warum sie alle diese Dinge suchen, bleibt die letzte Antwort immer dieselbe: Sie glauben, erst wenn sie alle diese Dinge erlangt haben, werden sie glücklich sein.

Als ich so mit den Menschen sprach, fing ich an, eine Idee zu entwickeln. Warum sollte ich nicht Glück zum obersten Ziel machen? Warum sollte man Glück immer auf Umwegen anstreben, sozusagen aus zweiter Hand bekommen?

Und ich entdeckte etwas, das noch viel interessanter war: Wenn wir Glück zu unserem Hauptziel machen, wenn wir Glück die primäre, die erste Rolle spielen lassen anstatt es als ein sekundäres, zweitrangiges Ziel zu verfolgen, dann können wir all das andere, das wir möchten, ganz leicht leisten, vollbringen und erlangen.

Viele spirituelle Traditionen stellen fest, dass alles zu Ihnen kommt, wenn Sie nur das Höchste zuerst suchen. Christus sagt im Neuen Testament zum Beispiel: "Suchet erst nach dem Reiche Gottes, dann wird euch alles andere dazugegeben." Das Reich Gottes ist kein weit entfernter Ort in irgendeinem verlassenen Winkel des Universums, sondern ein Bewusstseinszustand. Dasselbe gilt für das Glück.

Die meisten Menschen sagen: "Ich bin glücklich, weil ... weil ich eine Familie und Freunde habe, weil ich einen super Job habe, weil ich Geld und materielle Sicherheit besitze." All diese Begründungen für Glück sind ziemlich dürftig, denn diese Dinge kommen und gehen wie eine Sommerbrise. Wenn sich das Glück uns entzieht, suchen wir Genüsse mit Hilfe suchtbestimmter Verhaltensweisen, in der unterbewussten Hoffnung, dass wir so Freude finden werden.

Äußerliche Ursachen für Glücksempfinden erzeugen jedoch nie wahre Freude. Freude ist ein innerlicher Bewusstseinszustand, der bestimmt, wie wir die Welt wahrnehmen und erleben. Die innere Quelle von Freude - unser Verbindung mit unserem Schöpfer, unserer Quelle, unser innerstes Selbst - ist die Ursache, während Glück deren Folge und Wirkung darstellt.

Wenn Sie die Verbindung mit Ihrer inneren Quelle der Freude verloren haben, wenn das Glück, das Sie erfahren, sich immer aus äußeren Situationen ergibt, dann sind Sie den Umständen und jedem Fremden, den Sie treffen, völlig ausgeliefert. Diese Art von Glück wird immer sehr flüchtig bleiben.

Vedanta (Altindische spirituelle Philosophie) ist eine der ältesten Philosophien der Welt. Vedanta teilt uns mit, dass Glück, das auf einer bestimmten Ursache beruht, nur eine andere Form von Leid darstellt, weil uns diese Sache ja jederzeit fortgenommen werden könnte. Wir sollten nach dem Glück suchen, das Seligkeit ohne jeden Grund und jede Ursache erfahren lässt.

Glücklich zu sein ist ein Bewusstseinszustand, der schon in uns existiert, aber häufig von allen möglichen Ablenkungen und Zerstreuungen verdeckt wird. So wie ein herrlicher Sonnenaufgang vielleicht hinter Wolken versteckt ist, so bleibt auch unsere innere Glückseligkeit unter unseren Alltagssorgen und all  unseren täglichen Angelegenheiten verborgen. Die gesellschaftlichen Konditionierungen und die Begrenzungen der bewussten Wahrnehmung verhindern, dass wir einen Blick auf dieses Himmelreich werfen, das in den Tiefen unseres Herzens versteckt liegt. Wir können uns jedoch sehr wohl über die Wolken der Konditionierung erheben und die Quelle der Freude tief in unserem Inneren wiederentdecken. Wenn wir diese Freude finden, fangen herrliche und wundersame Dinge an, sich zu ereignen. Wenn Glück in uns und durch uns einen Ausdruck findet, dann stellt sich dabei das Gefühl einer Verbindung mit der schöpferischen Kraft des Universums ein. Und wenn wir diese Verbindung erst einmal haben, dann spüren wir, dass uns nichts davon abhalten kann, das zu erreichen, was wir uns wünschen.

Wenn unser Leben ein Ausdruck des inneren Zustands von Glück ist, entdecken wir in uns ein riesiges Reservoir an Kraft und Macht (Macht ist in der deutschen Sprache leider historisch negativ besetzt. Im spirituellen Sinn ist Macht jedoch völlig neutral bzw. positiv). Diese Macht befreit uns von Angst und Begrenzungen und gestattet uns, dass wir die gesamte Fülle dessen erkennen und verwirklichen, was wir anstreben. Noch wichtiger ist: Diese Macht fördert alle unseren Beziehungen und macht sie wahrhaft erfüllend. Wir stellen fest, dass wir  zu Strahlen des Lichts und der Liebe werden und dass bereits unsere Gegenwart die Umgebung nährt, in der wir sind. Menschen fühlen sich angezogen, unsere Vorhaben  und Wünsche  zu unterstützen, und sogar die Natur geht auf unsere Absichten ein. Je mehr wir im Zustand der Glückseligkeit leben, desto häufiger und intensiver erfahren wir die spontane Erfüllung von Wünschen in Form von Synchronizitäten und bedeutungsvollen "Zufällen". In vielen  spirituellen Traditionen spricht man dann von einem Zustand der Gnade. Gnade zu erleben heißt, sich zur rechten Zeit am rechten Ort zu befinden, die Unterstützung der Naturgesetze auf seiner Seite zu haben oder einfach "Glück zu haben". Im Zustand der Gnade scheint es so, als ob der universelle oder kosmische Geist unsere Gedanken belauscht und unsere Wünsche und Pläne schon wahr werden lässt, während wir sie gerade erst haben.



Was ich noch zu sagen hätte:

Ich weis, dass in diesem Text die Antwort fehlt, wie man glücklich werden kann. Ich habe versucht an einigen Stellen im Buch etwas zusammenzusuchen, das in etwa eine kurze Antwort geben könnte, ich habe aber nichts "Kurzes" gefunden. Das Buch "Bewusst glücklich" ist es einfach wert ganz gelesen zu werden. Die Antwort zieht sich durch das ganze Buch hindurch. 
Meine Antwort ist, dass wir das Gebrabbel im Kopf ignorieren müssen, und das geht am Besten mit Meditation. Wenn wir uns erst einmal nicht mehr mit unseren Gedanken identifizieren, dann ist der Anfang gemacht und alles andere kommt von selbst.
Herzlichst Marion

zurück