Unser Aussteigerleben - Neues von der Scholle

Die Scholle ist das Land des Bauern, auf dem er wohnt und es bewirtschaftet, und von dessen Früchten er lebt. Ich habe diesen alten Begriff bei Viktor Schauberger gehört. Der Begriff wird auch als Metapher für Heimat gebraucht.


 

Entgiftung mit Bentonit und Flohsamenschalen - 18. Februar  2017

Der Frühling ist ja die beste Zeit zum Entgiften. Die Erde erwacht wieder und es strömt neue und frische Energie in uns ein. Ich hab schon vor 6 Wochen mit einer sanften Methode der Darmentgiftung angefangen. Davon will ich ein paar Sätze lang erzählen :-)
Ich habe mich für Bentonit entschieden, das ist eine Mineralerde, die durch ihre stark saugenden Eigenschaften stark entgiftend wirkt. In Kombination dazu nehme ich Flohsamenschalen.

Die Flohsamenschalen quellen im Darm auf und können so Kotablagerungen an den Darminnenwänden auflockern. Diese werden beim nächsten Stuhlgang abgeführt.
 

Das ist Bentonit in feinster Pulverform

 

 

 

Das sind die Flohsamenschalen

 

 

Ich nehme morgens auf nüchternen Magen einen Löffel Bentonit und einen Löffel Flohsamenschalen. Beides gebe ich in meinen Mixbecher. Vorher gebe ich schon etwas Wasser in den Becher, damit nichts hängenbleibt. Mit 300ml Wasser auffüllen und mixen. Ich trinke das Gemisch sofort. Denn wenn man es nur 1 Minute stehen läßt, wird das Ganze zu Brei :-)
Ich trinke gleich 300ml Wasser nach. Ca. 1 bis 2 Stunden esse ich nun nichts, ich habe eh keinen Hunger nach der Einnahme.
Danach trinke ich frisch gepressten/gemixten Saft :-)

Hier sieht man frischen Orangensaft mit einem Anteil Apfel und Zitrone. Schmeckt wirklich herrlich :-) Man sollte bei einer Entgiftungskur das System nicht belasten. Man sollte auf Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Kaffee, Alkohol und ähnlich schädliche Nahrungsmittel verzichten. Dann ist auch der Effekt am größten. Wer sich traut macht eine Fastenkur :-) Dann gehts rasant voran. Man sollte aber auch beachten, dass bei einer Darmreinigung auch alte Emotionen wieder freigelegt werden. Emotionen, die der Körper einlagern musste weil der Körperbesitzer sie nicht verarbeiten wollte ;-)

Was das Essen angeht, halte ich mich vermehrt an Gemüse und Kartoffeln. Kartoffeln auch gerne mit gesäuertem Gemüse, das die Darmflora sehr unterstützt. Bei mir gibts oft Sauerkraut und eingelegte Gurken und Topinambur.

Laut einigen Anleitungen sollte man Nachmittags die Einnahme wiederholen. Ich habe das 1 Woche gemacht, das hat mich aber mehr belastet als entlastet. Es war mir zuviel Aufruhr für mein beschauliches Leben ;-) Ich habs lieber gemütlicher :-) Und so nehme ich das Ganze nur morgens ein und bin dann fertig. Wobei ich ganz nach Gefühl die Menge immer mal erhöhe.


Diesen Saft habe ich im Vitamix hergestellt. Ich habe die Orangen, Äpfel und Zitrone mit einem Glas Wasser zusammen, gemixt.
Das kann, laut einigen Experten, zwecks Einbringung von zuviel Sauerstoff in den Körper, falsch sein. Das muss jeder selbst entscheiden.
Am Ende leitet einen die innere Stimme am besten. Ich bin davon abgekommen strenge Konzepte zu verfolgen. Diese können das Gegenteil bewirken, wenn man das Gefühl einfach übergeht.



 

 


 

Ich entsafte auch gerne Gemüse. Mein Lieblingssaft besteht aus Karotten und Äpfeln. Helmut mag noch Kürbis dazu, wegen der Vielfalt. Hierzu habe ich mir bei ebay einen 40 Jahre alten Entsafter von Braun gekauft :-) Das neue Zeugs geht ja andauernd kaputt, da habe ich keine Lust mehr drauf gehabt.

 

 

 

 




Nun zum wichtigsten Teil :-)
Wie waren die Auswirkungen von Bentonit plus Flohsamenschalen?


Schon am ersten Tag zwickte es mich ordentlich im Darmbereich. Ich merkte wie die Flohsamenschalen ihre Arbeit unverzüglich aufnahmen ;-)
Zu meinen 2 Liter Wasser trank ich zusätzlich 1 Liter, um dem Zwicken entgegen zu wirken, was auch funktionierte.
Des Weiteren stellte ich fest, dass Hautunreinheiten stark nachließen. Zudem musste ich nicht mehr so lange schlafen, ich war fitter. Schon am 4ten Tag mochte ich meine Zartbitterschokolade nicht mehr essen.
Überhaupt kam ich mit weniger Essen aus.

Auch merkte ich, dass mein Bauch schlanker wurde, die Flohsamenschalen schafften ziemlich altes Zeug raus, das manchmal gehörig unangenehm roch. Das hat nach ein paar Tagen wieder nachgelassen.
Manchmal hatte ich Kopfweh. Das konnte ich aber schnell mit Wasser trinken und Natronfußbädern beheben. Auch kamen manchmal seltsame Gefühle an die Oberfläche, die mich an alte Situationen erinnerten. Ich schaute mir das in Ruhe an, und dann ging es auch vorüber.
Derzeit warte ich auf die Anlieferung des Einlaufgerätes. Solange arbeite ich noch mit Bentonit und Flohsamenschalen :-)

Auch werde ich Anorganischen Schwefel (Nicht MSM oder DMSO!) testen, so wie Dr. Probst es empfiehlt.
Denn alleine das Entsäuern und Entgiften ist nicht der Stein der Weisen in der Ernährungs- und Gesundheitslehre. Unser Elektronenhaushalt muss auch stimmen. Hierbei spielt der Anorganische Schwefel eine Schlüsselrolle. Wer mehr erfahren möchte, hier gehts zum Buch.

Die Flohsamenschalen in Verbindung mit Bentonit ist übrigens die günstigste Methode einer sanften und effektiven Darmreinigung.
Man bekommt 500g (Flohsamenschalen sowie Bentonit) schon für jeweils ca. 10 Euro. Ich benötige derzeit (nach 6 Wochen) ca. 8g Bentonit plus 5g Flohsamenschalen pro Tag. Die richtige Menge muss jeder selbst herausfinden, je nach Wohlbefinden. Anfangen sollte man mit einer kleinen Menge, meistens lese ich von einem halben Teelöffel Flohsamenschalen und einem Teelöffel Bentonit. Ausprobieren und dann langsam steigern, gell :-) Man kann diese Kur von 2 Wochen bis 3 Monate durchführen, in beliebiger Intensität :-)

Wer möchte kann auch mal die Amazonas Darmreinigung ausprobieren. Das ist eine, mittlerweile recht bekannte Kräutermischung, welche man 2 Monate lang einnimmt.  

59,90 EURO für 500g, ich finde das geht. Die 996 x 5 Sterne Bewertungen haben mich ganz schön beeindruckt muss ich sagen :-)

 

 

Frischen Lauch ernten im Februar :-) - 5. Februar  2017

Den Lauch  haben wir über den Winter stehen lassen. So haben wir jetzt noch vor dem Frühling frisches Gemüse :-) Von 80 Stangen sind bis jetzt 4 von den Mäusen angefressen worden, das kann man verkraften :-) Auf jeden Fall ist diese Weise viel bequemer, als die Stangen zu ernten, und sie aufzubewahren. Das ist mehr Arbeit und das Gemüse verliert an Vitalstoffen. Wir schauen immer drauf, dass wir unnötige Mehrarbeit vermeiden. Der Lauch kann frisch geerntet werden, was natürlich die Vitamine und Mineralstoffe erhält :-)
Und ich kann euch sagen, der Lauch schmeckt köstlich :-) Zusammen mit unseren Agria Kartoffeln, ein Gedicht :-) 

 

 

 

Hier haben die Mäuse festlich gevespert ;-)

 

 

 

 

So siehts übrigens grad am Balaton aus :-) - 4. Februar  2017

 

 

 

 

 

Marzipan selber machen aus nur 2 Zutaten - Januar  2017
Also das ist ja eine ganz einfach Sache. Marzipan besteht im Grundrezept aus Mandeln und Honig. Ich habe die Mandeln nicht geschält, weil es nicht nötig ist. Für den Geschmack hat es keine Bedeutung ob die Mandeln braun oder weis sind :-) 200g Mandeln in den Mister Magic gepackt und fein gemahlen. Das Ganze dann in einer Schüssel mit Honig verkneten. Soviel Honig dazutun bis die Konsistenz stimmt, fertig.
Schmeckt herrlich :-) Und ich weis was drin ist, gell :-) ... Kann man verwenden zum Backen oder einfach roh essen :-)

 



 

 

 

Vegane Butter selber machen - Januar  2017

Das wollte ich unbedingt mal probieren :-) Ehrlich gesagt, ich brauche aber keine vegane Butter. Diese hier schmeckte nur am ersten Tag. Schon einen Tag später war sie wässrig und am dritten Tag kaputt. Wenn man die Butter gleich ißt, dann kann ich sie empfehlen :-) 


 

Grundrezept:
150ml Sonnenblumenöl
50g Kokosfett
Prise Salz
Prise Kurkuma wegen der Farbe
Spritzer Zitrone ;-) ... alles zusammenmischen und 2 Stunden kalt stellen.

Wem das zu langweilig ist kann natürlich Kräuter, Zwiebeln oder Knoblauch beimischen oder auch orientalische Gewürze, wie es beliebt :-)

 

 

 

 

 

 

Archiv  2016

Inhalt:
Aussaatkalender erstellen
Impressionen aus dem Garten
Gemüsebrühe selbst herstellen
Tomatillos einkochen
Ein großer Wirsing
Thymiantee und Weihnachtskonfekt
1,5 Kilo Rote Beete!
 


Archiv  2015
Inhalt:
Der Frühling ist da
Entgiften mit Koriander
Impressionen aus dem Garten
Die ersten Kirschen

Die ersten Schnecken und wie man sie austricksen kann ;-)

Kennt ihr Maulbeeren?
Gurken einmachen ohne erhitzen
Die Kiwanos beginnen Früchte zu tragen
Unser wundervoller wilder Pfirsichbaumm
Noch ein paar Herbst Impressionen .... sehr schöne Bilder :-)
Die letzte Paprika dieses Jahr


Archiv August bis Dezember 2014
Inhalt:

Der erste Versuch einer lockeren Hofgemeinschaft auf der Scholle, oder wie es nicht geht
Ein neues Fenster
Wintervorrat
Was ist Crosne?
Gesundes Brot
Eintopf
Kartoffel-Apfel-Teilchen
Unser gigantischer Topinambur
Apfel-Kirsch-Kuchenn
Gebackener Tee
Apfelsaft
Eine gemauerte Gartenwanne
Kräuter trocknen
Reiche Ernte
Basilikumpesto
Solarofenn


Archiv Januar bis Juli 2014
Inhalt:
Haltbarmachen ohne Hitze
Die kanadische Goldrute als Heilmittel bei Mehltau
Mangoldrippchen als Rohkost
Ambrosia ist eine Heilpflanze
Unser Kartoffelturm
Blumige Impressionen
Salat, selbst gezogen und die Veränderung
Verwirbeltes Wasser - meine Erfahrung damit

 

Archiv Juli bis Dezember 2013

Inhalt:
Kürbislager
Mexikanische Tomatillos
Eingelegte Minitomaten
Gesundes Essen
Ungarische Wildpflaumen
Wäsche von Hand waschen



Archiv Januar bis Juni 2013

Inhalt:
Impressionen von den Hügelbeeten
Kleingetier im Garten
Der Holzwall
Ein Tag aus unserem Leben
Das Kräuterbeet
Salat aus dem eigenen Garten
Frühling
Winter
Bananenküchlein
Eine Schüssel voll Grün
Schokotaler
Die neue Küche
Zuckersucht
Ziemlich viel Schnee
Gesunder Kaffee
Der Brunnen geht wieder :-)

 


Archiv 2012
Inhalt:
Apfelsaftvergleich
Sauerkrautherstellung
Energetisierung von Wasser
Parasolpilze trocknen
Hagebuttenmarmelade herstellen
Apfelsaft mit Meerrettich konservieren
Hagebuttenmus
Der Rosablättrige Egerlingsschirmling
 


zurück