Videos, die an deinem Bewusstsein rütteln ...

Archiv 063

Ein paar Impressionen von der Scholle :-)

Hundertwasser: "Ich halte mich nicht für einen Revolutionär, ein Revolutionär ist ein Mensch, der kämpft. Ich will nicht kämpfen, ich will nur einen Ausweg finden für alle, und zwar ohne etwas kaputt zu machen. So eine Art Revolution schaffen, die überhaupt niemandem weh tut. Basierend auf dem was da ist, und langsam einen Übergang finden in etwas Besseres. -1972- 
Friedensmenschenkette Bodensee, das Video 3 Minuten
Wir treffen uns jetzt regelmäßig, jeden Montag in weit über 100 Städten in Deutschland, um 18:00 Uhr. www.Friedensbewegung-Bodensee.de
  Wir l(i)eben unseren Frieden :-)
Wenn der Mensch glaubt, die Natur korrigieren zu müssen, dann ist es jedes Mal ein nicht wieder gutzumachender Fehler -Friedensreich Hundertwasser 1975-

Die Fensterdiktatur und das Fensterrecht - Friedensreich Hundertwasser

Die einen behaupten, die Häuser bestehen aus Mauern.
Ich sage, die Häuser bestehen aus Fenstern.

Wenn in einer Straße verschiedene Häuser nebeneinanderstehen, mit verschiedenen Fenstertypen, d.h. Fenster-Rassen, zum Beispiel ein Jugendstilhaus mit Jugendstilfenstern, daneben ein modernes Haus mit schmucklosen rechteckigen Fenstern, daneben ein Barockhaus mit barocken Fenstern, so hat niemand etwas dagegen.

Wenn jedoch diese drei Fenstertypen der drei Häuser zu einem Haus gehören, wird das als Verstoß gegen die Rassentrennung der Fenster empfunden.

Warum? Jedes Fenster hat doch einzeln für sich seine Lebensberechtigung. Nach dem herrschenden Regelkodex ist es jedoch so: Wenn die Fenster-Rassen gemischt werden, wird gegen die Fenster-Apartheid verstoßen. Die Apartheid der Fenster-Rassen muß aufhören.

Denn die Repetition immer gleicher Fenster nebeneinander und übereinander wie im Rastersystem ist ein Merkmal der Konzentrationslager.

Fenster in Reih und Glied sind traurig, Fenster müssen tanzen können.

In den neuen Gebäuden der Satellitenstädte und in den neuen Verwaltungsgebäuden, Banken, Spitälern, Schulen ist die Nivellierung der Fenster unerträglich.

Das Individuum, der einzelne, immer andersgeartete Mensch wehrt sich gegen diese gleichmachenwollende Diktatur passiv und aktiv je nach Konstitution: mit Alkohol und Drogensucht, Stadtflucht, Putzwahn, Fernsehabhängigkeit, unerklärlichen körperlichen Beschwerden, Allergien, Depressionen bis zum Selbstmord oder aber mit Aggression, Vandalismus und Verbrechen.

Ein Mann in einem Mietshaus muß die Möglichkeit haben, sich aus seinem Fenster zu beugen und – so weit seine Hände reichen – das Mauerwerk abzukratzen. Und es muß ihm gestattet sein, mit einem langen Pinsel – so weit er reichen kann – alles außen zu bemalen, sodaß man von weitem, von der Straße sehen kann: Dort wohnt ein Mensch, der sich von seinen Nachbarn, den einquartierten versklavten Normmenschen, unterscheidet.

Hundertwasser, 22. Jänner 1990

Friedensreich Hundertwasser (Kreativer Architekt) - was heute gebaut wird, entspricht nicht mehr den Sehnsüchten der Menschen

Krumme Linien und Spiralen waren für den Österreicher Ausdruck für den immer wiederkehrenden Kreislauf der Natur.

Die gerade Linie ist gottlos und unmoralisch, man sollte sie zusammen mit rechten Winkeln verbieten. Die gerade Linie ist eine nichtexistierende Linie, die hat der Mensch sich ausgedacht mit dem Lineal, sie hat nichts mit Göttlichkeit zu tun, im Gegenteil, es ist eine feige Linie, die jeder Idiot nachziehen kann mit dem Lineal. Es ist keine kreative Linie, es ist die einzigste Linie, die nicht kreativ ist.

Hundertwasser forderte schöpferische Baufreiheit und das Recht zur individuellen Bauveränderung. In seinen Nacktreden rief er zum Boykott rationaler und steriler Architektur auf.

Marion: Wir werden alle als Roboter sterben, wenn wir diesem stumpfen Leben nicht entfliehen, das uns die Politik, die Industrie und irgendwelche Verrückten Geldsüchtigen empfehlen. Wacht auf und lebt in Freude, das was ihr gerade eben fühlt, verschiebt das Leben nicht mehr, es findet jetzt statt.
Am 19. Juli treffen sich alle Mahnwachen in Berlin um 18:00 Uhr am Potsdamer Platz. Es geht konkret um den 2ten Schritt: "Was machen wir jetzt". Das Ganze kommt nun in Aktion, es wurde genug geredet. Hier noch 5 Minuten von KENfm
Eine kurze umfassende Doku zum Thema Permakultur, diesmal nicht von Sepp Holzer, sondern von Sepp Brunner ;-) hier
Altes Wissen taucht wieder auf. Scheinbar tut sich doch was in Richtung Wandel. Hier ein Interview über Erdakupunktur und Grundstücksheilung. Möglicherweise ist dein Haus in eine inaktive Energie eingebettet, dadurch entstehen viele Probleme und Stauungen, weil einfach die Energie nicht fließt. Man höre und staune, durch Erdakupunktur kann man blitzartig Mensch und Erde heilen.
Querdenken TV - 1 Stunde 6 Minuten
Der große Weg hat kein Tor - Masanobu Fukuoka
Nahrungsmittel, die weit von ihrem wilden Zustand abweichen, und diejenigen, die chemisch oder in einer völlig künstlichen Umgebung angebaut wurden, bringen den Stoffwechsel des Körpers aus dem Gleichgewicht. Je mehr der Körper im Ungleichgewicht ist, desto höher wird das Verlangen nach unnatürlicher Nahrung. Diese Situation ist für die Gesundheit gefährlich.
Es ist trügerisch zu sagen, dass es bloß eine Sache des Geschmacks ist, was man isst, denn eine unnatürliche oder exotische  Ernährung schafft Mühsal für Bauern und Fischer.
Wenn man mit dem zufrieden ist, was in der Nähe verfügbar ist, geht alles gut. Wenn die Bauern, die in diesem Dorf leben, nur die Nahrung essen, die hier angebaut und gesammelt werden kann, machen sie keinen Fehler.

Doku Permakultur
Der große Weg hat kein Tor - 43 Min.
Die craniosacrale Atmung Sich wieder fit atmen und Stress abbauen, wer kann das nicht gut gebrauchen ;-) - Anleitung 6 Minuten
Prof. Dr. Hans J. Bocker: Geld lügt - Gold ist ehrlich
Unser System wird fallen und wir werden ein sehr viel besseres System bekommen.
1 Stunde mit dem Goldpapst Hans J. Bocker
Es geht los .... eine gigantische Abenteuerreise, die Abenteurer sind fertig gekleidet und ausgerüstet am Beginn ihrer gefährlichen Reise. Ziel ist das Verstehen der Erde, oder wie die Welt funktioniert. Tobende Flüsse werden überquert, steile Berge erklommen, schmale Brücken über riesigen Gräben begangen. Die Furcht, die Anstrengung und das Verlangen nach Wahrheit sind schier unermesslich.
Am Ende steht eine Höhle, gefüllt mit Wasser. Es gilt eine Wand zu durchbrechen um dahinter endlich die Wahrheit zu finden. Ein paar Steine werden herausgebrochen, ein Bild erscheint. Das Bild der Abenteurer am Beginn ihrer Reise.

Es gibt ein wunderbares Buch von Osho, es heißt "Das Buch vom Ego". Kann ich nur empfehlen. Gibts bei Amazon grad für 6 Euro wenn du schnell bist ;-) hier

Bereits 1985 sagte Osho: Eins ist ganz sicher, die Tage der Politiker sind gezählt. Sie haben ihren Job einfach zu gut gemacht. Sie sind zerstörerisch und gewalttätig, es ist ein Punkt erreicht, an welchem die Menschheit entscheiden muss, zu sterben oder gemeinsam mit den Politikern einen globalen Selbstmord zu begehen. Oder die Politiker hinauszuwerfen und die Menschheit, die Kultur und das Leben zu retten.
Wenn man der Meinung ist, dass man ausgenutzt wurde
welchen Anteil hat man selbst daran? Hat man nicht den Boden dafür bereitet? Mir sagte mal jemand, er hätte Angst ausgenutzt zu werden und deshalb müssen alle, die ihn besuchen erst mal was leisten. Das war ein Besuch bei einem Menschen, der selber anbaut und versucht mit wenig Geld zu leben. Nennen wir ihn mal Lausebub.

Also mussten wir gleich mal Holz machen. Im ersten Augenblick hatte ich keine Meinung zu diesem Ausspruch. Erst später machte ich mir Gedanken darüber, vor allem aber deshalb, weil ich die letzten Tage genau dasselbe von jemand anderem erzählt bekam. Da scheint es sich also um etwas Kollektives zu handeln, worüber es sich lohnt nachzudenken.

Ich denke mal laut ;-) Es hat also jemand den Lausebub ausgenutzt. Lausebub sieht das zumindest so. Er hat was gegeben und hat nicht entsprechend dasselbe zurückbekommen. Da fallen mir gleich 2 Dinge auf. Lausebub gibt was, das er für wertvoll hält, tut das auch der Empfänger? Hat der Empfänger das Gegebene überhaupt verlangt oder gewünscht?

Man sieht, es entstehen gleich Missverständnisse. Oft ist es doch so, dass wir unsere so genannte Hilfe aufzwingen und meinen der andere hätte das zu honorieren. Wenn dann nix kommt, keine Anerkennung, keine Gegenleistung, dann fühlen wir uns ausgenutzt. Wer sagt eigentlich, dass wir von derselben Person etwas zurückbekommen? Das Universum funktioniert so nicht, nur unser Verstand denkt sich solche Geschäfte aus, die nicht funktionieren. Wenn man gibt sollte man sich darüber im Klaren sein, ob man dabei Hintergedanken hat, etwa dass man nur gibt, weil man dafür Anerkennung wünscht. Solch einen Kuhhandel bereut man doch meistens.

Lausebub war der Meinung, um sich davor schützen zu können, dass seine Hilfe nicht gewürdigt wird, stellt er gleich mal zuerst Ansprüche, aha! ;-) So rechnet also der Verstand und das Herz leidet.

Ich meine man sollte geben wenn man freien Herzens geben kann ohne etwas zu erwarten. Denn wenn ich nicht erwarte, kann ich kaum enttäuscht werden.
Interview mit Franz Hörmann und Michael Vogt
Warum überall Geld fehlt. Banken schöpfen Geld aus dem Nichts . 98% des Geldes im Euroraum sind aus Luft. Im Grunde leben wir im Überfluss, sind aber aufgrund unseres Geldsystems nicht in der Lage den Überfluss wahrzunehmen.
Zum Interview 56 Minuten
GEZ? Nein danke! – Wann die Vollstreckungsmaßnahme ins Leere läuft
Der Beitrag richtet sich an alle jene, welche dieser Massenverblödung der Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr folgen wollen und aktiv und selbstbestimmt boykottieren. Sie sind, wenn man die Zwangsmaßnahme gegen Sie durchführen will nicht mehr den Willkürakten schutzlos
ausgeliefert, daß man Ihnen einfach das Konto sperren kann und sie so mit Gewaltanwendung und Bruch jeglichen staatlichen Rechts auszutrocknen versucht. weiterlesen
Friedens-Menschen-Kette rund um den Bodensee heute 13. Juli 2014
Rund um den Bodensee, Überlingen, Konstanz, Friedrichshafen, Lindau, Radolfzell,
Kreuzlingen, Stein am Rhein, Schaffhausen, Bregenz, Rorschach, Romanshorn, usw.

Friedensmenschenkette Bodensee
Wann: 13. Juli um 18.00 Uhr
Ort: Rund um den Bodensee
(dem Herzen Europas)

Stell dir vor der Frieden kommt, weil alle hingehen!

Wie kriegen wir das hin?
Oder besser gesagt wie frieden wir das hin?!
weiter

Marion: Geht hin und singt gemeinsam, das bringt die härteste Regierung in Harmonie ;-)

Alle Videos sind aus freien Quellen wie z.B. googlevideo oder youtube. Ich trage keine Verantwortung für deren Inhalt.

Marion Keul


 

zurück